Johannes Thiel (about) is an artist and designer working in different kinds of media, including renderings, graphicdesign, videos and sound. He is currently studying visual communication at the university of arts in berlin. For enquiries, questions or collaborative projects, feel free to (contact) me!
@johannesthl





Johannes Thiel (about) is an artist and designer working in different kinds of media, including renderings, graphicdesign, videos and music. He is currently studying visual communication at the university of arts in berlin. For enquiries, questions or collaborative projects, feel free to (contact) me!
@johannesthl













Unuseful Attachments
2022

PLA, ASA, stainless steel table, aluminum cutouts, aluminum profile, threaded rods, nylon tubing, universal case



Photos: Luka Naujoks


BLUR
2022

self-organized and curated groupshow at Frappant gallery
Poster, Flyer


Poster: Marlon Nicolaisen, Johannes Thiel



Photos: Luka Naujoks




Flyer: Johannes Thiel



FORMUNG
2022
Typeface

Regular License
Student License
30€
15€




FORMUNG REGULAR SPECIMEN


“Oh, ich hab dir gar nicht zugehört!”
2022
Collaborative works 
Exhibition at Plast in Leipzig









Photos: Luka Naujoks

“Eine gravierte Fahrradbremsscheibe dreht sich mit zuckenden Bewegungen auf einem organisch und doch technoid wirkenden Untergrund. Was wie kinetische Kunst oder Readymade platziert auf einer Art außerirdischem Beckenknochen erscheint, ist tatsächlich Produkt eines langwierigen, multimedialen Erarbeitungs- und Selektionsprozesses.

Ein junges Berliner Kollektiv zeigt in Leipzig die Ergebnisse seiner kooperativen Arbeitsweisen. Im Vordergrund steht dabei das interdisziplinäre Schaffen, die gewollte gegenseitige Beeinflussung der drei Künstlerinnen und Künstler sowohl im gemeinsamen Produzieren als auch gegenseitigen Kuratieren. Mit dem Ziel, möglichst viel Intuition und Fluidität in den gemeinsamen kreativen Prozess zu bringen. Die dabei entstandenen skulpturalen Objekte wirken surreal, fast düster und doch auf eine besondere Art anziehend – sie scheinen in einer unwirklichen Blase zwischen kreatürlich wirkender Anatomie und mechanischer Fragilität zu schweben.” (Monopol, 18.03.22)
Text: Robin Ahrens












Photos: Luka Naujoks


Poster: Marlon Nicolaisen, Johannes Thiel